Was ist die Riester-Rente?  |   Was zahlt mir der Staat?  |   Was muss ich zahlen?  |   Ist mein Geld sicher?  |  Beispiele  |  Über uns News
 
     
  Was ist die Riester-Rente?

Historie

Die Bezeichnung „Riester-Rente“ geht auf Walter Riester zurück, der als Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung die Förderung der freiwilligen Altersvorsorge durch eine Altersvorsorgezulage vorschlug.
Anlass war die Reform der gesetzlichen Rentenversicherung 2000/2001, bei der das Nettorentenniveau des Eckrentners, also eines idealtypischen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, der 45 Jahre lang Sozialversicherungsbeträge eingezahlt hat, von 70 % auf 67 % reduziert wurde.

Merkmale

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bestätigt mit einem Zertifikat, dass das angebotene Riesterprodukt folgende Vorgaben erfüllt: es müssen zum Beginn der Auszahlungsphase mindestens die Eingezahlten Beiträge plus Staatlicher Zulagen zur Verfügung stehen.
  • Es muss eine lebenslange Rente garantiert werden
  • die eingezahlten Beiträge müssen zu Rentenbeginn garantiert sein
  • Anbieter von Riester-Verträgen müssen ihre Kunden einmal im Jahr schriftlich über die Verwendung der eingezahlten Beiträge informieren
  • Es gilt der Unisex-Tarif (Männer und Frauen zahlen die gleichen Beiträge und erhalten die selben Leistungen)
Weitere Informationen oder ein unverbindliches, individuelles Angebot erhalten Sie unter: info@jetzt-riestern.de